Schwule und lesbische Polizeibedienstete?

Ja, natürlich gibt es uns! Wir sind Polizeibedienstete wie alle anderen. Wir haben den gleichen Auftrag wie alle Polizeibediensteten unseres Freistaates. Wir haben uns zusammengeschlossen, weil wir als Minderheit innerhalb der Polizei nicht diskriminiert werden wollen.

Weder in der Gesellschaft noch in der Polizei ist die freie Entfaltung der Persönlichkeit unter Berücksichtigung der sexuellen Orientierung uneingeschränkt gewährleistet. Dies führt dazu, daß viele lesbische und schwule Polizeibedienstete nicht offen, sondern versteckt und mit hohem Leistungsdruck leben.

Unsere Gruppierung wurde gegründet, um diesen Mißstand innerhalb der Polizei zu beseitigen. Wir wollen dass sich niemand wegen seiner sexuellen Identität verstecken muss und die Polizei in der Gesellschaft mit gutem Beispiel vorangeht.

Was machen wir? In erster Linie sind wir für Euch da.

Für Lesben und Schwule innerhalb der Polizei. Wir stehen für Gespräche, Hilfe oder Rat zur Verfügung – für Arbeiter, Angestellte und Beamte! Und natürlich gilt hierbei der oberste Grundsatz: Niemand wird von uns geoutet. Jeder entscheidet darüber selbst!

Auf den folgenden Seiten erfahrt ihr alles zu Treffen, Terminen & Veranstaltungen des Landesverbandes.

Landesgruppe VelsPol Bayern wurde am 10.07.2008 in München gegründet

In der Vergangenheit, Ende der 90er Jahre, fanden sich bereits einige Kollegen aus München und Umgebung zusammen und riefen die sogenannten “Schwupos” ins Leben. Unter dem schützenden Dach des Schwulen Kulturzentrums in München, dem sub, hatte man eine MögVorstandlichkeit sich auszutauschen. Leider ist von den Kollegen nichts weiter bekannt.Was man jedoch weiß ist die Tatsache, dass sich diese Treffen im Sande verlaufen haben.

Daran knüpften wir an …

Bereits im Jahre 2004 wurden von Seiten des VelsPol Deutschland e.V. Bemühungen unternommen, in Bayern einen eigenen Landesverband zu gründen. Nach zähem Ringen wurde nun der Durchbruch auf dem 15. Bundesseminar, welches vom 10. bis zum 13. Juli 2008 in München stattfand, erreicht. Erstmals fanden sich fünf Kolleginnen und Kollegen, die den Mut aufbrachten, diese Landesgruppe ins Leben zu rufen. Wir wollen versuchen, soviele von Euch wie möglich mit ins Boot zu holen, damit wir gemeinsam was erreichen

Vorstandschaft

Tom Geyer

Schatzmeister

Johannes Träumer

Vorstandsvorsitzender

Harald Bayer

Vorstandsvorsitzender

Wolfgang Appenzeller

Vorstandsvorsitzender

Christian Bösl

Schriftführer

Wir wollen lesbische und schwule Polizeibedienstete unterstützen, durch:

  • Zuhören, Gespräche und Erfahrungsaustausch
  • Intervention bei Behörden, die nicht korrekt mit ihnen umgehen
  • interne Öffentlichkeitsarbeit um bekannt und für die Kolleginnen/ Kollegen ansprechbar zu sein
  • Aufbau eines Netzwerks, um erreichbar zu sein
  • Information über Diskriminierung/Mobbing

Wir unterstützen Opfer homo- und transphober Gewalt u. a. durch:

  • Information über Anzeigenerstattung und Verfahrensablauf
  • Information über Möglichkeiten der Opferentschädigung
  • Vermittlung an Fachkräfte (bspw. bei Traumatisierung)
  • Dokumentation von Gewalttaten

Wir fördern das Ansehen der Polizei in der Öffentlichkeit u. a. durch:

  • öffentliches Auftreten und Einstehen für unsere Lebensweise
  • das Vorleben von Toleranz und Akzeptanz der Polizei im Innen- und Außenverhältnis
  • vertrauensbildende Maßnahmen in der Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen
  • das Miteinander und sei es nur das Mitfeiern

VelsPol Vereine in anderen Bundesländern

Unterstütze LSBTI in Polizei, Justiz und Zoll